Emotron TSA

Starts, Stopps und Schutz

Emotron TSA Softstarter setzen neue Maßstäbe bei der Motorsteuerung. Sanfte Starts, intelligente Lastüberwachung und intelligente Stopps kombiniert mit einem robusten sowie kompakten Design. Der Softstarter ist für die Anwendungen Pumpe, Ventilator, Kompressor, Gebläser, Brecher, Förderer, Mühle, Mischer und Säge entwickelt.

Details

Sanfte Starts verringern Ihre Kosten
Die Anpassung des Motordrehmoments erfolgt am besten durch Regelung des Stroms in allen drei Phasen. Die 3-phasige Steuerung bietet symmetrische Ströme ohne den Nachteil zusätzlicher Energieverluste, Geräusche und Vibrationen, die normalerweise in Verbindung mit 2-phasigen Softstartern auftreten.

Emotron TSA Softstarter integrieren eine 3-phasige Steuerung zusammen mit hoch entwickelten Algorithmen zur Drehmomentsteuerung. Herkömmliche Softstarter verwenden zur Kontrolle des Starts eine vordefinierte Spannungsrampe. Mit dem Emotron TSA wird das aktuelle Drehmoment kontinuierlich entsprechend der Anforderungen der Applikation berechnet. Diese Drehmomentsteuerung gewährleistet einen extrem sanften Start bei konstanter Beschleunigung. Drehmomentsteuerung bedeutet, dass der Startstrom um bis zu 30 % weiter reduziert wird. Sie können kleinere Sicherungen und kostengünstigere Kabel verwenden und profitieren so von niedrigeren Installations- und Energiekosten. Die sanften Starts führen weiterhin zu einer reduzierten mechanischen Beanspruchung, zu verbesserter Prozesssteuerung und geringeren Wartungskosten.

Schutz Ihres Prozesses und Maximierung der Effizienz
Ein integrierter Belastungssensor schützt Ihre Maschine und Prozesse vor kostspieligen Stillstandzeiten, Beschädigungen der Anlagen und Ausfällen. Das Gerät reagiert sofort, wenn der Brecher verstopft ist, eine Pumpe trocken läuft, ein Kompressor leer läuft oder wenn ein Ventilator durch einen verstopften Filter ineffizient arbeitet. Dies wird durch eine kontinuierliche Berechnung des Motordrehmoments erreicht. So wird bei jeder Abweichung vom ausgewählten Belastungsgrad eine Warnung ausgegeben oder ein schneller und dennoch sanfter Stopp durchgeführt.

Die aktuelle Last kann über einen analogen Ausgang oder per Feldbuskommunikation dezentral angezeigt werden. Der Belastungssensor kann auch verwendet werden, um festzustellen, wann ein Prozess beendet ist, zum Beispiel wenn die richtige Viskosität in einem Mischvorgang erreicht ist. Sie können sich auf einen effizienten und zuverlässigen Betrieb verlassen, der vor Beschädigungen und Unterbrechungen geschützt ist.

Schutz Ihres Motors
Alle Emotron TSA Softstarter verfügen zum thermischen Schutz des Motors standardmäßig über einen Motor-PTC-Thermistoreingang. Die isolierten Thermistoreingänge erfüllen die Normen DIN 44081/44082. Zusätzlich ermöglicht der Softstarter den Anschluss von bis zu 6 PT100-Temperaturfühlern. Die Softstarter-Software enthält zudem eine leicht zu bedienende I2t-Funktion zum thermischen Schutz des Motors.

Intelligente Stopps – sanft oder schnell
Emotron TSA bietet effiziente Lösungen, sowohl für sanfte als auch schnelle Stopps. Ein linearer Pumpenstopp verhindert das Wasserschlagrisiko, ohne dass motorbetriebene Ventile erforderlich sind. Die integrierte Bremsfunktionalität gewährleistet schnelle und sichere Stopps von Mühlen und Sägen ohne mechanische Bremsen.

Betrieb bei niedriger Drehzahl und Jog-Funktion
Neben dem Hoch- und Herunterfahren der Drehzahl zwischen Null und Motornenndrehzahl ermöglicht der Emotron TSA Softstarter den
Betrieb bei niedriger Drehzahl in Vorwärts- und Rückwärtsrichtung ohne zusätzliche Hardware. Langsame Drehzahl oder Jog vorwärts oder rückwärts können zur Ausrichtung einer Last nützlich sein oder zum Betreiben des Motors mit niedrigen Drehzahlen für Tests oder Wartungen. Beispiele für Applikationen, in denen ein Betrieb mit niedriger Drehzahl oder die Jog-Funktion hilfreich ist, sind Be-/Entladen von Zentrifugen oder Mischern oder die Positionierung von Fördersystemen.

Kompakte Abmessungen
Emotron TSA Softstarter gehören zu den Kleinsten in ihrer Klasse. Durch eine raumsparende Bauweise und einzigartige Bypassauslegung wurde eine kompakte, aber dennoch benutzerfreundliche Konstruktion ermöglicht.

Echtzeituhr und Programmierblöcke
Der Emotron TSA Softstarter bietet integrierte Programmierblöcke, z. B. logische Funktionen, Komparatoren, SR Flip-Flops, Zähler und Timer. Dies ebnet den Weg für maßgeschneiderte Funktionalität entsprechend Ihren individuellen Bedürfnissen. Eine Echtzeituhr liefert Informationen über das aktuelle Datum und die Uhrzeit. Die Echtzeitdaten werden zur zeitlichen Registrierung im Ereignisspeicher verwendet und ermöglichen vorprogrammiertes Starten und Stoppen an einem bestimmten Datum und zu einer bestimmten Uhrzeit.

Einfache Installation und Benutzung
Da keine zusätzliche Ausrüstung benötigt wird, ist die Installation schnell und kostengünstig. Alles, was Sie benötigen, ist in der Emotron TSA-Einheit enthalten. Mit einer Reihe von Optionen können Sie die Softstarter-Funktionen anpassen und so das Produkt vollständig Ihren Bedürfnissen entsprechend nutzen.

Mehrsprachige Bedieneinheit mit Einzelfunktionstasten und Kopierfunktion
Da sie für den weltweiten Einsatz konzipiert sind, besitzen die Emotron TSA Softstarter auch standardmäßig eine mehrsprachige Displayeinheit. Die Bedieneinheit verfügt über ein benutzerfreundliches Menüsystem, ein spezielles Menü und Start/Stopp-Tasten.

Optionen

Optionen für erweiterte Funktionen
Mit einer Reihe von Optionen können Sie die Funktionen des Emotron TSA anpassen und so das Produkt vollständig Ihren Bedürfnissen entsprechend nutzen.

Externe Bedieneinheit
Die externe Steuerung wird genutzt, um die Bedieneinheit vom Softstarter zu einer Schaltschranktür oder einer Bedientafel zu bewegen. Die maximale Entfernung zwischen Softstarter und externer Bedieneinheit beträgt drei Meter.

Kommunikation
Zu den Kommunikationsoptionen zählen Feldbus-Kommunikation per Profibus DP und DeviceNet, Industrial-Ethernet-Kommunikation per Modbus/TCP, EtherCAT und Profinet (1 oder 2 Ports) und serielle Kommunikation per USB oder RS485/Modbus RTU-Protokoll (RS232 ist standardmäßig integriert).

Motorschutz
PTC- und PT100-Sensoren können zur Überwachung der Motortemperatur angeschlossen werden und geben das Istwertsignal des Prozesses ohne Verwendung eines Transmitters an. Bis zu 6 PT100-Sensoren können angeschlossen werden.

Erweiterte digitale E/A (3+3)
Digitale E/A-Erweiterungsplatinen mit 3 Digitaleingängen + 3 Relaisausgängen pro Platine. Max. 2 Platinen.

EmoSoftCom
PC-Software zur Inbetriebnahme, Dokumentation und Protokollierung von Anwendungen.

Technische Daten

Nennleistung: 7.5 – 450 kW
Netzspannung :
200 – 525 V, 3-phasig
200 – 690 V, 3-phasig
Steuerspannung: 100­­ – 240 V, 1-phasig
Nennstrom: 17 – 1,800 A
Schutzklasse: IP20, NEMA-Typ offen (bis 800 A)
IP00, NEMA-Typ offen (1,000 bis 1,800 A)
Zulassungen: CE, cULus, DNV, EAC