Druckseite

VENTILATOREN

Frischluft mit minimalem Aufwand

Die Steuerung Ihrer Ventilatoren mit Lösungen von CG gewährleistet einen effizienten, zuverlässigen und bedienerfreundlichen Betrieb. Schäden und Ausfallzeiten werden verhindert, der Wartungsaufwand wird verringert und der Stromverbrauch wird minimiert.

Ein zuverlässiger und effizienter Betrieb spart Energie

Frequenzumrichter von CG gewährleisten zuverlässige und effiziente Ventilatoren sowie eine umfassende Steuerung des Prozesses. Deutliche Einsparungen bei Energie- und Wartungskosten können erzielt werden, da der Betrieb kontinuierlich an die Anforderungen angepasst wird und der korrekte Fluss/Druck aufrecht erhalten wird.

Unzureichende Leistungen aufgrund blockierter Filter oder nicht vollständig geöffneter Dämpfer werden sofort erkannt. Es wird keine unnötige Energie verbraucht und ungeplante Stopps sind ausgeschlossen. Die Parameter können in Ihren eigenen Prozesseinheiten eingestellt werden, beispielsweise in m³/s oder in bar. Dies erleichtert die Überwachung und erhöht deren Sicherheit.

 

Sanfte Starts reduzieren mechanische Beanspruchung

Startströme werden durch einen Emotron Softstarter deutlich reduziert. Drehmomentsteuerung bietet ultrasanfte Starts mit konstanter Beschleunigung. Sie können kleinere Sicherungen und Kabel verwenden und so die Installationskosten und den Energieverbrauch niedrig halten.

Das Starten eines Ventilators, der aufgrund des Luftzuges in der falschen Richtung rotiert, kann beim Start zum Durchbrennen von Sicherungen führen. Emotron Softstarter stellen die korrekte Drehrichtung und Funktion sicher, bevor der Ventilator mit voller Drehzahl läuft. Die Startrichtung kann vollständig geregelt werden, beispielsweise für ein Tunnelventilator im Falle eines Feuers.

 

Schutz vor Schäden und Ausfallzeiten

CG bietet effizienten Schutz Ihrer Ventilatoren und verringert Kosten für Wartung und aufgrund von Ausfallzeiten. Unsere Belastungssensoren, die ebenfalls in unseren anderen Produkten eingesetzt werden, verhindern Beschädigung und Ineffizienz, beispielsweise wenn ein Filter blockiert wird oder ein Dämpfer nicht vollständig geöffnet wird.

Dies wird mithilfe einer einzigartigen Technik ausgeführt, bei der die Wellenleistung des Motors berechnet wird. Über- oder Unterlastsituationen werden sofort entlang des gesamten Drehzahlbereichs festgestellt. Der Einsatz des Motors als sein eigener Sensor bedeutet, dass keine kosten- und wartungsaufwendigen Sensoren benötigt werden.