Druckseite

UNTERNEHMENSNEWS

UL-Zertifizierung ermöglicht Absatzsteigerung in Nordamerika

Emotron hat für seine Frequenzumrichter die UL-Zertifizierung erhalten. Somit erfüllt das gesamte Produktspektrum des Unternehmens, das für Schutz und Steuerung von Elektromotoren ausgelegt ist, die hohen Sicherheitsanforderungen des UL-Standards. Nun ist der Weg für einen stärkeren Verkauf auf dem nordamerikanischen Markt geebnet.

[11 September 2008]

Die neue UL-Zertifizierung gilt für die Frequenzumrichter 90 A bis 1500 A der Emotron FDU- und VFX-Serie. Diese Modelle wurden gemäß UL-Standard 508C – Leistungsumwandlungsausrüstung zertifiziert. Softstarter und Belastungssensoren des Unternehmens sind bereits gemäß UL-Standard 508 – Industriesteuerungsausrüstung zugelassen. Damit erfüllt das gesamte Emotron-Produktspektrum für Schutz und Steuerung von Maschinen und Prozessen, die von elektrischen Motoren angetrieben werden, die Zulassungsvoraussetzungen, die von vielen Endverbrauchern des nordamerikanischen Markts eingefordert werden.

Foto: Emotron-Frequenzumrichter sind jetzt gemäß UL 508 C-Standard zertifiziert. Dies heißt, dass das gesamte Produktspektrum die hohen Sicherheitsanforderungen erfüllt, die viele Kunden auf dem nordamerikanischen Markt einfordern. „Alle unsere Kunden werden davon profitieren“, so Mogens Christensen, der bei Emotron für die Produktzertifizierung verantwortlich ist. „Eine unabhängige Drittinstanz hat jetzt bestätigt, dass wir über effiziente Arbeitsverfahren verfügen, die eine hohe Produktsicherheit garantieren.“

Hohe Produkt- und Prozessanforderungen

Eine UL-Zertifizierung ist ein langwieriger Prozess. Emotron betrachtet diesen zeitlichen und finanziellen Aufwand als eine Investition, die sich durch gesteigerte Verkaufszahlen rentieren wird. Mogens Christensen, bei Emotron für die Produktzertifizierung zuständig, ist der Auffassung, dass das Unternehmen von den Prozessprüfungen und Verbesserungen profitieren wird, die im Rahmen dieser Arbeit durchgeführt bzw. ermittelt wurden.

„Das ist wirklich eine Frage der Qualitätssicherung. Genau wie bei der Arbeit mit unserem ISO 9001-System. Der Unterschied besteht darin, dass sich die UL-Zertifizierung ausschließlich auf die Produktsicherheit konzentriert. Eine unabhängige Drittinstanz hat jetzt bestätigt, dass wir über effiziente Arbeitsverfahren verfügen. Davon haben alle unsere Kunden einen Nutzen – selbst jene, die derzeit keine UL-Zertifizierung einfordern.“

Vier Kontrollen pro Jahr

Das Ziel dieses Standards besteht darin, die persönliche Sicherheit hinsichtlich Elektrizität und Brandgefahr hochentflammbarer Materialien zu gewährleisten. Dies betrifft den gesamten Produktherstellungsprozess: von der Formgebung bis zur Endmontage. Einen wichtigen Raum nimmt dabei die Schulung der entsprechenden Mitarbeiter ein.

Pro Jahr werden vier unangekündigte UL-Kontrollen in Emotron-Produktionseinrichtungen im schwedischen Helsingborg und dem niederländischen Bladel stattfinden. Bei diesen Kontrollen wird überwacht, ob zugelassene Komponenten verwendet werden, Kaufspezifikationen vorgelegt werden können, die Rückverfolgbarkeit z.B. einzelner Kunststoffmaterialien gegeben ist und ob alle Schritte im Montageprozess überprüft wurden.

Gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit auf allen Märkten

Paul Hackett, President von Emotron Inc., dem Unternehmensvertrieb in Nordamerika, erachtet diese Neuigkeiten als besonders positiv.

„Wir haben gerade die neuen Emotron FDU/VFX 2.0 Frequenzumrichter eingeführt, die dem Kunden eine Vielzahl einzigartiger Vorteile bieten.

Die aktuelle UL-Zertifizierung der größeren Modelle hat unser Angebot untermauert. Dadurch können wir den Bedürfnissen solcher Kunden besser Rechnung tragen, die zertifizierte Produkte nachfragen.“

UL-zugelassene Produkte sind auch auf den anderen Märkten von Emotron gefragt. Calle Croona ist als Verkäufer für die Region Südschweden verantwortlich:

„Unter unseren schwedischen Kunden befinden sich beispielsweise Engineeringunternehmen, die in die USA verkaufen. Fragen deren Kunden UL-zugelassene Maschinen nach, schließt das unsere Produkte mit ein, da sie als Komponenten Eingang finden. Jetzt können wir unser gesamtes Spektrum für diese Projekte anbieten.“