Druckseite

PRODUKTNEWS

Höhere Effizienz in der industriellen Automatisierung

Die Emotron-Frequenzumrichter FDU/VFX unterstützen jetzt mithilfe von Modbus TCP die Kommunikation über industrielles Ethernet. Dieser internationale Netzwerkstandard bietet eine hohe Kapazität und Zuverlässigkeit sowie eine vollständige Konnektivität mit vorhandenen Kommunikationssystemen. Der Anschluss eines Emotron-Frequenzumrichters FDU/VFX an ein industrielles Ethernet-Netzwerk sorgt für eine vereinfachte Installation, Inbetriebnahme und Fehlerbehebung.

[10 Dezember 2008]

Die Ethernet-Kommunikation für Emotron FDU/VFX wird derzeit von Emotron-Kunden getestet und um den Jahreswechsel 2008/2009 erhältlich sein. Die Lösung basiert auf dem zertifizierten Anschlussmodul Anybus CompactCom von HMS, das alle größeren Feldbus-Protokolle und industrielles Ethernet- Protokolle unterstützt. Wie alle Emotron-Produkte unterstützt Emotron FDU/VFX ebenfalls die Kommunikation über Profibus und DeviceNet.

Foto: Der Anschluss eines Emotron FDU/VFX an ein industrielles Ethernet-Netzwerk sorgt für eine vereinfachte Installation, Inbetriebnahme und Fehlerbehebung sowie die Möglichkeit zur Fernüberwachung und -steuerung.

Effizientere und zuverlässigere Prozesssteuerung

Der Anschluss einer Emotron FDU/VFX-Einheit an ein Ethernet-Netzwerk sorgt für das der Bediener vom schnelleren Zugang zu mehr Informationen profitiert. Mit einem Notebook lassen sich umfassendere und informativere Benutzerschnittstellen als mit dem Display einer Bedieneinheit nutzen.

Ein integrierter Webserver, der mit HTTP-Protokoll arbeitet, ermöglicht Fernüberwachung und Konfigurationseinstellung mithilfe eines Computers im Kontrollraum oder an einem anderen Ort per Internet über einen sicheren VPN-Anschluss. Dadurch verbessern sich Effizienz und Zuverlässigkeit, da die angeschlossenen Einheiten für die Prozessparametereinstellung und die Prozessstatusbeobachtung leichter zugänglich sind.

Foto: Emotron-Frequenzumrichter FDU/VFX unterstützen jetzt die Kommunikation über industrielles Ethernet mithilfe von Modbus TCP und dem Anschlussmodul Anybus CompactCom von HMS.

Hohe Anforderungen in industriellen Umgebungen

Ethernet wurde zuerst in den 1970er Jahren als Büronetzwerk eingeführt, hat sich aber zu einem weitverbreiteten internationalen Standard auch für industrielle Umgebungen entwickelt. Industrielles Ethernet wird immer mehr eingesetzt – dank der Unterstützung multipler Feldbus-Protokolle und technischer Fortschritte, die höhere Geschwindigkeiten und eine größere Zuverlässigkeit bieten.

Die Verwendung von Ethernet im industriellen Bereich erfordert eine hohe Netzwerkkapazität. Das Netzwerk muss einen hohen Datendurchsatz unterstützen und gleichzeitig eine unterbrechungsfreie Kommunikation garantieren können. In diesem Fall wird eine hohe Sicherheit durch die redundante Netzwerkstruktur gewährleistet. Das Netzwerk arbeitet mit 10/100 Mbit/s und bietet ebenfalls präzise und vollkommen vorhersagbare Reaktionszeiten, die für Automatisierungsanwendungen notwendig sind.

Anschluss an vorhandene Feldbussysteme

Eine der größten Stärken des industriellen Ethernets besteht darin, dass es mit verschiedenen Kommunikationsstandards kompatibel ist und eine Konnektivität mit vorhandenen Systemen am Arbeitsplatz garantiert. Dies ermöglicht die fortgesetzte Verwendung verschiedener Feldbus-Protokolle, die für spezifische Anwendungen optimiert wurden, sowie die Weiternutzung vorhandener Verkabelung und anderer Hardwareinstallationen.

Ethernet ermöglicht z.B. auch die Integration von Beschaffungs- und Produktionsplanungssystemen wie MES/ERP. Dieses System kann einen Rohstoffbedarf signalisieren, Engpässe im Prozess erkennen, Fehler in der Produktionskette lokalisieren usw.

Modbus TCP – das führende Übertragungsprotokoll

Da für das industrielle Ethernet verschiedene Protokolle zur Verfügung stehen, müssen sich Hersteller von Automatisierungsausrüstung für die Unterstützung einer Alternative entscheiden. Die erste verfügbare Emotron-Lösung wird Modbus TCP nutzen, das eines der ersten Ethernet-Protokolle und derzeit Marktführer mit den meisten weltweit installierten Knoten darstellt.

Modbus TCP ist ein offenes und anbieterunabhängiges Protokoll, das sich leicht implementieren und nutzen lässt. Es ist mit sämtlicher standardmäßiger Ethernet-Hardware und -Software kompatibel. Die Leistung bedient etwa 90% der industriellen Anwendungen. Davon ausgenommen sind kritische Bewegungskontrollen, die eine Echtzeitkommunikation mit Reaktionszeiten im Mikrosekundenbereich erfordern.