Druckseite

ENERGIEEINSPARUNGEN

Elektromotoren verursachen zwei Drittel des Energiebedarfs der Industrie

Energiepolitiker in Schweden und anderen Ländern stehen vor der Herausforderung, die Versorgung mit preiswerter und umweltfreundlicher Elektroenergie sicherzustellen und gleichzeitig Energieeinsparungen zu fördern.

[3 November 2006]

Effizientere Motorsteuerung ermöglicht enorme Energieeinsparungen

Mit Elektromotoren angetriebene Systeme verursachen heute zwei Drittel des Energiebedarfs der schwedischen Industrie. Frequenzumrichter, die zur Steuerung von Elektromotoren eingesetzt werden, haben weltweit zu Einsparungen im Wert von 8 – 10 Mrd. Euro geführt. Tatsache ist jedoch, dass sie nur bei fünf Prozent aller existierenden Motoren zum Einsatz kommen. Hieraus ergibt sich ein enormes Potential für Effizienzsteigerungen, Kostensenkungen und nicht zuletzt für mehr Umweltschutz.

Foto: Hydro Polymers in Stenungsund, Schweden, produziert PVC-Kunststoffe. Frequenzumrichter von Emotron werden für die Steuerung der Schornsteinventilatoren, Pumpen, Kompressoren, Mühlen und Zentrifugen eingesetzt. Martin Ljungqvist ist der verantwortliche Elektriker des Unternehmens: „Reduzierter Energieverbrauch und geringerer Verschleiß der Anlagen sind die Hauptvorteile.“  Foto: Bo Kagerud, Schweden

Elektrische Energie ist weltweit knapp

Elektroenergie ist in Schweden, wie auch in den meisten anderen Ländern, ein knappes, kostbares Gut. Egal, ob sie mit Wasserkraft-, Atomkraft- oder Kohlekraftwerken produziert wird, eine Tatsache gilt immer: Der Preis für elektrische Energie ist hoch, nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch bezüglich ihrer Auswirkungen auf die Gesellschaft und insbesondere auf die Umwelt.

Es werden vielfältige Anstrengungen unternommen, alternative Energiequellen zu erschließen, um den Bedarf zu befriedigen und negative Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Wasserkraft und Solarenergie werden gefördert, neue Kraftstoffe entwickelt und Forschungen auf verschiedenen Ebenen durchgeführt, um neue Wege für eine sichere Energieversorgung in der Zukunft zu finden. Die Energiepolitik muss danach streben, eine sichere und umweltfreundliche Versorgung mit elektrischer Energie kurz- sowie langfristig sicherzustellen und gleichzeitig den Energieverbrauch zu optimieren.

Mit den richtigen Maßnahmen kann der Energiebedarf halbiert werden

Mit Informationen, Ausbildung und Vorschriften können Schweden und andere Länder bereits heute deutliche Energieeinsparungen realisieren. Für zahlreiche Applikationen und Prozesse gibt es bereits erprobte Technologien, die den Energieverbrauch um die Hälfte reduzieren. Ein gutes Bespiel hierfür ist das EU-Projekt „Motor Challenge Programme“, das das Ziel hat, die Effizienz von Systemen zu erhöhen, die von Elektromotoren angetrieben werden. Untersuchungen zeigen, dass Motoren und von Motoren angetriebene Systeme für zwei Drittel des Energiebedarfs der Industrie und für 30 Prozent der insgesamt in der EU verbrauchten Energie verantwortlich sind.

Der Betrieb von Ventilatoren verbraucht allein in Schweden 10 Billionen Kilowattstunden

Eine Untersuchung aus den USA aus dem Jahr 1994 zeigt, dass Elektromotoren in industriellen Prozessen etwa 25 Prozent der insgesamt eingesetzten Energie verbrauchen. Damit sind Elektromotoren in der Industrie der größte Einzelverbraucher elektrischer Energie in den USA. Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen der Elektromotoren zählen Ventilatoren, Lüfter, Pumpen und Kompressoren. In Schweden verbrauchten im Jahr 2002 allein die in der Industrie verwendeten Ventilatoren etwa 10 Billionen Kilowattstunden. Dies entspricht der Jahresproduktion von anderthalb normalgroßen Atomkraftwerken.

Einsparungen durch Analyse des Energieverbrauchs

Wenn man die Tatsache berücksichtigt, dass die Effizienz von Ventilatoren, Lüftern, Pumpen und Kompressoren um 30 bis 50 Prozent gesteigert werden kann, wird deutlich, dass die Industrie erhebliche Kosteneinsparungen realisieren kann. Die Hauptindustriezweige Schwedens, die sich auf etwa 200 Unternehmen verteilen, verbrauchen etwa 80 Prozent der produzierten Energie und haben daher das größte Einsparpotential.

Doch auch kleinere Unternehmen und Kommunen können durch Analyse ihres Energieverbrauchs deutliche Einsparungen erzielen. Wenn alle in Wasserwerken und Kläranlagen installierten Pumpen mit einer effektiveren Motorsteuerung ausgerüstet werden würden, ließen sich die Betriebskosten enorm reduzieren.

Effiziente und zuverlässige Technologie

But how do we define optimized energy consumption? Increased efficiency, reduced Aber wie definieren wir einen optimierten Energieverbrauch? Durch erhöhte Effizienz, geringeren Energieverbrauch, minimierte Belastung der Umwelt? Welche Technologien und welche Produkte können und sollten verwendet werden? Selbstverständlich muss in jedem Einzelfall eine detaillierte Energieanalyse erfolgen, um den aktuellen Bedarf und Einsparungsmöglichkeiten zu ermitteln.

Im Bereich der Steuerung von Elektromotoren gibt es bereits effiziente und bewährte Produkte. Frequenzumrichter, Softstarter, Belastungssensoren und Steuersysteme können zu deutlichen Energieeinsparungen, geringerer Belastung der Umwelt und damit zu Kosteneinsparungen beitragen. Die heute weltweit bereits installierten Frequenzumrichter sparen die Jahresproduktion von 20 bis 25 Kraftwerken ein, was einer Kosteneinsparung von 8 bis 10 Mrd. Euro entspricht. Aber bisher sind nur etwa fünf Prozent aller weltweit betriebenen Elektromotoren mit Frequenzumrichtern ausgerüstet. Diese Zahlen belegen eindrucksvoll das enorme Potential für Energie- und Kosteneinsparungen.

Schwedisches Unternehmen konzentriert sich auf Energieeinsparungen

Das schwedische Unternehmen Emotron AB hat sich auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Produkten konzentriert, die einen wirtschaftlichen und zuverlässigen Betrieb von Elektromotoren sicherstellen. Emotron AB verfügt über ein einzigartiges Know-how für die umfassende Steuerung, Überwachung und den Schutz von Maschinen und Prozessen, die von Elektromotoren angetrieben werden.

Das Unternehmen hat sich dabei auf Anwendungsbereiche wie Pumpen, Ventilatoren und Kompressoren spezialisiert. Die Produktentwicklung basiert auf umfangreichen Erfahrungen mit Prozessen, die von Elektromotoren angetrieben werden, sowie auf detailliertem Fachwissen im Bereich Elektronik. Dabei verfolgt Emotron AB das Ziel, Produkte zu liefern, die nicht nur Energie einsparen, sondern auch die Installations- und Wartungskosten reduzieren.

Investitionen, die sich schnell amortisieren

Steigende Energiekosten und die niedrigen Preise für Produkte wie Frequenzumrichter tragen dazu bei, dass sich die Investition in eine effizientere Motorsteuerung schnell auszahlt. Kompetente Energieberater und zuverlässige Produkte stehen zur Verfügung. Gefragt sind jetzt allein der Wunsch und das Engagement, Kosten und Energie sparen zu wollen.

Von Bo Andersson, Emotron AB, Schweden